Finanzen und Verwaltung

Alle Aufgaben in unserer Stadt lassen sich nur mit gesunden Finanzen lösen. So wie jeder Privathaushalt auf Dauer nicht über seine Verhältnisse leben kann, so muss auch unsere Stadt weiterhin genauer auf ihre Finanzen schauen. Auch wenn das Jahr 2015 erfreulich positiv verlaufen ist, darf nicht vergessen werden, dass die Bürgerinnen und Bürger in den vergangen fünf Jahren mehrere Grundsteuererhöhungen über sich ergehen lassen mussten. Dreieich gehört nach den offiziellen Zahlen des Landes Hessen zu den „wohlhabenden“ Kommunen in unserem Landkreis. Dies ist Ergebnis der vielen erfolgreichen Unternehmen in unserer Stadt. Deren Anzahl gilt es zu erhalten und zu steigern. Dabei muss unser Blick zu aller erst auf der Ansiedlung von Unternehmen liegen, die auch bei uns vor Ort Steuern zahlen.

Wir legen Wert darauf, dass Dreieich die notwendigen Prioritäten setzt, Einsparmöglichkeiten im Verwaltungshandeln erschließt und ggf. auch städtische Leistungen hinterfragt. Wir stehen zu stabilen Hebesätzen bei Gewerbe- und Grundsteuer. Diese ermöglichen Planungssicherheit für die Unternehmen und lassen das eigene Haus auf Dauer nicht zur Kostenfalle werden. Eine Erhöhung von Steuern oder Abgaben kann und darf nur das letzte Mittel sein.

Das gesamte Verwaltungshandeln muss sich an den Bedürfnissen der Bevölkerung und Unternehmen orientieren. Der Servicegedanke muss hierbei im Vordergrund stehen. Im Zuge der Digitalisierung unserer Gesellschaft müssen die über das Internet verfügbaren Dienstleistungsangebote weiter ausgebaut werden. Ziel muss es sein, nutzerfreundliche, effiziente und medienbruchfreie Verwaltungsverfahren bereitzustellen (E-Government). Als Grundvoraussetzung hierfür sehen wir eine nach aktuellen Gesichtspunkten gestaltete städtische Homepage. Sie ist das erste Aushängeschild unserer Stadt gegenüber Neubürgern und ansiedlungsinteressierten Unternehmen. Zugleich ist den Bürgern mit weniger Medienkompetenz oder Zugangsmöglichkeit weiterhin ein einfacher Zugang zu behördlichen Ansprechpartnern und deren Dienstleistungen zu garantieren. Hier soll außer Sprechstunden auch die einheitliche Behördenrufnummer 115 als Kontaktmöglichkeit dienen.