CDU-Stadtverordnetenfraktion mahnt Antworten des Magistrats beim Thema Kinderbetreuung an

Die CDU-Stadtverordnetenfraktion mahnt fehlende Antworten des Magistrats beim Thema Kinderbetreuung an. „Wir hatten dem Magistrat am 2. Februar eine Fragenliste geschickt. Bis heute, nach über 2 Monaten, haben wir nichts davon gehört. Wir müssen also wohl davon ausgehen, dass nur auf Zeit gespielt werden soll“, sagte Hartmut Honka, der Partei- und Fraktionsvorsitzende der CDU Dreieich. Dies ist in den Augen des CDU-Politikers nicht akzeptabel. Es passe aber zu dem Ablenkungsmanöver der SPD ein „Expertengremium“ zum Thema Kinderbetreuung einrichten zu wollen. Hartmut Honka dazu: „Diesen Antrag lehnen wir ab. Scheinbar ist ja schon extrem schwierig die Fakten den Stadtverordneten und der Öffentlichkeit zu präsentieren, dann bedarf es auch keines weiteren „Expertengremiums“.“

Ingo Claus Peter, Sprecher für Soziales und Vereine der CDU-Stadtverordnetenfraktion, erläuterte noch einmal die Fragen und deren Hintergründe: „Es interessiert uns, wie viele Plätze in den einzelnen Einrichtungen gemäß der jeweiligen Betriebserlaubnis bestehen und wie viele dieser genehmigten Betreuungsplätze zum 31.12. des vergangenen Jahres belegt waren. Aber auch die Personalsituation ist nach wie vor ein großes Thema. Es ist allgemein bekannt, dass aufgrund fehlenden Personals, nicht alle Einrichtungen im Rahmen ihrer Betriebsgenehmigungen ausgelastet werden können.  Daher wollen wir wissen, wie viele Stellen den jeweiligen Einrichtungen zugewiesen sind und wie deren Besetzung am 31.12. des vergangenen Jahres war. Auch die Anzahl der Abgänge und der Zugänge bei den Betreuungskräften über alle Einrichtungen im Jahr 2017 interessiert uns sehr.“

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar